Mittwoch, 1. Oktober 2014

New York Karte zeigt welche Sprache in New York außerdem primär gesprochen wird - Chinesisch ist in New York weit verbreitet!


Quelle


Dienstag, 30. September 2014

Propaganda: Deutscher Volkstum in aller Welt - Rund 100 Millionen Deutsche sollen 1938 auf der Welt leben

Warum man ausgerechnet 1938 eine solche Weltkarte erstellte, dürfte im Angesichts der Vorbereitungen auf den zweiten Weltkrieg jeden klar sein. Wo leben die Deutschen, die Deutsch als Muttersprache haben außerhalb von Deutschland.  Diese Karte ist reine Propaganda. Als würden in den USA und Kanada, in Südbrasilien, in den ehemaligen Deutschen Kolonien in Afrika, in Teilen von China und Indonesien 33 Millionen Deutsche leben. Traurig aber war. Viele Menschen sind in den Jahren nach 1938 aus allen Teilen der Welt nach Deutschland gereist und in den Krieg gezogen.





Sonntag, 28. September 2014

Übersichtskarte von Polen und seinen Grenzen von 1000 bis 1945

Auf dieser Landkarte sieht man die Ausbreitung und Grenzverläufe von Polen.




Samstag, 27. September 2014

Multi-Routenplaner im Test - OptiMap ist brauchbar und kostenlos - RouteXL und MultiRoute schnell unverschämt kostenpflichtig!

Direkt zwei Multi-Routenplaner aus Deutschland sind gestartet. Bei diesen Routenplanern, die entweder Google Maps oder Bing Maps Daten nutzen, können Sie mehrere Adressen eingeben und der Routenplaner macht ihnen eine Art Rundstrecke daraus. Ideal für Kurierdienste, Vertrieb, Verkäufer, Vertreter und Pflegedienste. Es ist also Zeit diese Routenplaner mal zu testen.

RouteXL - 15 Zwischenstationen können kostenlos eingegeben werden. Nicht die kürzeste Rundstecke im Test. Der Ausdruck ist eine unübersichtliche Liste. Ab 15 Zwischenstationen wird es kostenpflichtig mit gesalzenen Preisen.

[NOTE: (5-) 
MANGELHAFT (MINUS)]

In RouteXL können Sie bis zu 15 Adressen kostenlos in der Suchmaske eingeben oder auf Import in einem Textfenster pro Zeile eine Adresse eingeben. Auf der Übersichtskarte (Google Maps) sehen Sie dann alle Zwischenstationen und eine Route in der Form wie sie die 15 Zwischenstationen eingeben haben. Automatisch wird eine optimale Strecke nicht ausgerechnet. Das muss man schon manuell von Hand machen, was bei bis zu 15 Adressen recht schnell auf RouteXL geht. - Die Route kann man ausdrucken, herunterladen oder via Facebook teilen. Der Ausdruck ist aber sehr einfach gehalten. Eine Übersichtskarte und eine Tabelle mit allen Wegpunkte und das ziemlich lieblos ohne Detailkarten, Übersichtskarten der Start- und Zieladresse sowie den einzelnen Zwischenstationen, - Wer mehr als 15 und bis zu 100 Zwischenstationen möchte muss bezahlen und das zu Preisen, die nicht mehr vertretbar sind. 5 EUR am Tag oder 35 EUR im Monat. Richtig nutzbar ist der Service nur für Autofahrer. Die Route war ganz okay. Es hat was gestört, dass die Route manchmal eine Autobahnausfahrten früher abfuhr, nur damit man an der Zwischenstation nicht wenden muss um weiter zu fahren. Dabei ist das doch egal. Hauptsache man fährt so schnell wie möglich ans Ziel und nicht wie ein Touristenbus bei der Stadtrundfahrt.

3:05 Stunden Abstand 251.8 km

MultiRoute - 7 Zwischenstationen können kostenlos eingegeben werden. Die kürzeste Rundstecke im Test, kein Routenplanausdruck und ab 7 Zwischenstationen kostenpflichtig (4.99 EUR am Tag)

[NOTE:
 (6) UNGENÜGEND]


Auf MultiRoute können Sie bis zu 7 Adressen  kostenlos eingeben. Wer mehr als 7 Zwischenstationen braucht zahlt pro Tag 4,99 EUR oder 50 EUR im Monat. Die Adressen können sie via Exceltabelle hochladen oder einfach als Text in eine Suchmaske eintragen. Außerhalb von Deutschland erkennt das System keine eingegeben Adressen. Mautstraßen und Autobahnen können später vermieden werden. Auch zu Fuß kann man eine Gesamtroute berechnen. Die Route war ganz okay. Der Ausdruck ist leider ein Witz. Eine Übersichtskarte (Bing Maps) und die einzelnen Zwischenstationen sind dort aufgeführt. Wie man dahin kommt bleibt unklar. MultiRoute bietet daher nur eine grobe Übersicht aber kein Routenplaner an.

Rundstrecke 233,6 km, Fahrzeit ca. 03:23 Gesamtzeit: 03:23

OptiMap - Zahlreiche (mehr als 15) Zwischenstationen, nicht die kürzeste Rundstrecke im Test, kein brauchbarer Routenausdruck dafür aber völlig kostenlos

[NOTE:
 (4-) AUSREICHEND (MINUS)]

OptiMap ist englischsprachig, aber einfach zu verstehen. Hier können Sie so viele Zwischenstationen eingeben wie sie wollen. Der Service ist kostenlos. Die Eingabe erfolgt als Suchfunktion. Sie können aber auch eine Liste von Adressen auf einmal einfügen. Später können Sie die Strecke auch manuell verändern. Die Routenplaner funktioniert am besten für Autofahrer. Zu Fuss und fürs Fahrrad ist dieser Dienst zwar auch nutzbar, aber das Ergebnis ist aber nichts für das Radfahren im Grünen und Wandern geeignet. Autobahnen und Mautstrecken können deaktiviert werden. Die Route kann ausgedruckt werden. Der Ausdruck ist ein Webseitenausdruck und leider für das Auto nicht zu gebrauchen. Die Gesamtstrecke ist nur in kurzen Textzeilen, ohne Detailkarten und Übersichtskarten. Die Route kann aber auf ein Gerät von Garmin und TomTom exportiert werden.

Trip duration: 3 hrs 31 min - Trip length: 247 km (153.9 miles)

Fazit: OptiMap ist kostenlos und die einzige Lösung um eine optimale Rundstrecke für mehr als 10 Zwischenstationen zu bekommen. 

RouteXL und MultiRoute kann man vernachlässigen und bei den Preisen, für mehr als 7 bzw. 15 Zwischenstationen, von 5 EUR am Tag oder 30 bis 50 EUR im Monat, eine Unverschämtheit und man sollte eigentlich davor warnen.  Kein Multi-Routenplaner hat eine brauchbare Ausdruck. Unter 10 Zwischenstationen kann man auch weiteren Google Maps nutzen. Ein Navi, ein Routenplaner mit guten Ausdruck oder/und ein Stadtatlas (in Deutschland) braucht man trotzdem. Außerdem ist keiner dieser Dienste für Outdooraktivitäten geeignet,

Mal mit zahlreichen Zwischenstationen - Nur bei OptiMap kostenlos!


Freitag, 26. September 2014

Weltkarte zeigt was übrig bleibt wenn der Meeresspiegel um 100 Mete steigt

So würde die Welt aussehen wenn der Meeresspiegel 100 Meter höher wäre. Viel Land bleibt vor allen in Europa und Südamerika nicht mehr übrig. Einzelne Länder, wie die Niederlande, Litauen, Estland, Lettland, Bangladesch sowie diverse Inseln im Indischen Ozean wären verloren. Auch große Teile in Brasilien, im Umfeld des Amazonas wären überschwemmt. Alles in allen wären die fruchtbarsten Gegenden der Welt betroffen.



Quelle: http://ngm.nationalgeographic.com/2013/09/rising-seas/if-ice-melted-map

Mittwoch, 24. September 2014

Weltkarte: Länder deren Hauptstadt nicht die größte Stadt ist

Vor allen in Europa ist die größte Stadt nicht automatisch die Hauptstadt des jeweiligen Landes. Das gleiche trifft auf Afrika zu.
Zum Vergrößern bitte die Weltkarte anklicken.

Dienstag, 23. September 2014

Landkarte zeigt wie Schottland sich gegen ein eigenständiges Land entschieden hat

Die Wahl zur Unabhängigkeit von Schottland haben die "Nein-Befürworter" in fast allen Landesteilen klar gewonnen. Die "Ja-Befürworter" haben nur in vier städtischen Gebieten die Wahl gewonnen. Vor allen die Orkney-Inseln und die zu England angrenzenden Gebieten waren mit über 65% der Menschen sehr deutlich für ein gemeinsames Großbritannien.


Montag, 22. September 2014

Weltkarte des Bierkonsums - Tschechien hat gewonnen! Danach folgt Irland, Österreich und Deutschland. In Afrika und Südostasien wird kein Bier getrunken!

Zum Vergrößern bitte die Karte anklicken.

Samstag, 20. September 2014

Europa- und Chinakarte der Hochgeschwindigkeitseisenbahnstrecken

Hochgeschwindigkeitsstrecken sind in Europa auch 2011 noch der reinste Flickenteppich. Überall in Nord- und Westeuropa sowie in Russland gibt es Eisenbahnstecken, wo die Eisenbahn über 200 km/h fahren kann, aber viele Teilstücke sind dann wieder deutlich langsamer ausgebaut.


Dagegen sieht das in China, für das Jahr 2020, ganz anders aus. Ein durchgängiges Netz von Eisenbahnstrecken für Eisenbahnen die bis 350 kkm/h fahren können.


Donnerstag, 18. September 2014

Amerikanische Deutschlandkarte der Vorurteile

Blitzermarathon in Deutschland - Hier die besten Webseiten und Apps für Radarfallen

Die besten Webseiten um stationäre Blitzer sowie mobile Standorte für Radarfallen zu erfahren ist Blitzer.de und Trapster.

Auf Blitzer.de sind alle Radarfallen, aktive wie inaktive, stationierte wie eventuelle mobile Standorte eingetragen. Jeder kann einen weitere Radarfalle hinzufügen. Eine sehr kompakte Liste, die auch außerhalb von Deutschland umfangreich ist. Blitzer.de gibt es auch als App auf Android, iOS, Windows Phone sowie Blackberry. Die kostenlose Version reicht für den alltäglichen Gebrauch und warnt einen vor einer Radarfalle. Eine kostenpflichtige Version gibt es auch. Preis bewegt sich bei 5 Euro.


Blitzer.de kennt tausende Radarfallen weltweit

Vor allen mögliche mobile Radarstandorte sind Blitzer.de bekannt.
Auf der amerikanischen Webseite Trapster finden Sie auch sehr viele Radarfallen in ganz Deutschland. Schön läßt sich auch der Grund erfahren, warum eine Radarfalle dort steht.

Englischsprachig aber sehr umfangreich - Trapster


Aber Achtung! Kontrollpunkte der Polizei, wie an Stoppschildern und Ampeln sowie beliebte Standorte für Alkoholkontrollen fehlen auf Blitzer.de und Trapster. Man kommt also nicht drum ordentlich und vorsichtig zu fahren. Auf die paar Sekunden kommt es auch nicht an zu schnell zu fahren oder ein Stoppschild zu überfahren. Die App gibt es für Android, iOS, Windows Phone und Blackberry.

Dienstag, 16. September 2014

Animierte Weltkarte der Internetnutzung am Tag

Hier sehen Sie eine Weltkarte, die ihnen zeigt wie intensiv das Internet am Tag genutzt wird. Rot bedeutet viel und blau wenig Menschen die im Internet surfen. In Asien ist ein deutlich zu sehender Wechsel zwischen Tag und Nacht. In den USA lsurfen auch über Nacht noch sehr viele Menschen im Internet. Afrika ist nur wenig im Netz vertreten.


Sonntag, 14. September 2014

Übersichtskarte: Wo kann ich Tiere streicheln und wo sind die Finger danach ab



Freitag, 12. September 2014

Die Gurken Europakarte - Gurke, Concombre, Pepino, Hyar ...


Beliebte Posts